…….geht es im Februar wieder los und ich werde ein wenig am Kap rumhüpfen. Diesmal möchte ich allerdings dann auch endlich meinen Onkel in Durban besuchen. Auch mein Cousin Detlev ist wieder zurück am Kap. Schade, dass er die Oaklode nicht mehr hat, das hat dort damals so unendlich viel Spaß gemacht.
Einen Flug kriegt man für die Zeit wo ich fahren möchte für um die 750,-€ das ist noch vertrebar denke ich und in den nächsten Tagen werde ich mich entscheiden wann ich buche.
Wetter in Kapstadt derzeit Sonne, Sonne, Sonne und um die 23 Grad, das hört sich doch schonmal gut an, vor allem wenn man sich in Deutschland derzeit so einen zurechtbibbert und im August schon mit Erkältungen kämpft 🙂

Meine DVD-Sammlung beinhaltet mittlerweile zig Südafrika- DVD’s. Typische Urlaubsanreisse, die zwar schön anzusehen sind, aber auch wirklich hauptsächlich dieses Bilderbuchafrika zeigen und nicht wirklich die Stimmung unten am Kap einfangen.

Für junge Leute, die ihr Fernweh füttern wollen und sich einen Vorgeschmack auf die Kapregion verschaffen wollen gibt es jetzt Basecamp Capetown auf DVD.
Neben schönen Bildern, toller Musik und professionell geschnittenem Material beleuchtet diese DVD auch ein paar Backpacker und gibt einem den ein oder anderen Tipp.
Ergänzend zu den typischen Heften wie Lonely Planet etc. ist diese DVD dringend zu empfehlen.

Auch für Leute die schon längst dagewesen sind ist dieser Film, den 2 deutsche Studenten in ihrem 8-monatigem Aufenthalt gedreht haben etwas. Ich habe ihn mir nun x-mal angesehen und versuche nun auch eine CD zum Soundtrack zu bekommen.

Wer einen Vorgeschmack haben möchte und meinen Worten nun nicht so ganz trauen mag, der geht einfach mal auf die Website http://www.basecampcapetown.com/ und schaut sich dort den trailer an.

Ansonsten nix neues von der Front, in Südafrika müsste es bald wieder wärmer werden und ich hoffe im Februar auch wieder dort zu sein, mal sehen wie das Business bis dahin läuft……..:!:

Die DVD gibt es natürlich bei Amazon

Global warming und kein Ende in Sicht, wann passiert endlich etwas? In New York diese Hitze, in Südafrika auch wieder Klimachaos, auweia…..Aktuelles hierzu gibt es im Capeargus…..

http://capeargus.co.za/

Den Blog werde ich die Tage mal mit Nachrichten aus Südafrika füllen und ich hab noch nen Haufen alter Bilder gefunden, sowie zig nützliche Tipps in Sachen Büchern und DVD’s zum Thema…….

„Südafrika bibbert bei Minustemperaturen

In Südafrika hat eine ungewöhnlich heftige Kaltfront mit Eis, Schnee und Regen Teile des Landes ins Chaos gestürzt. Die heitere Seite der Wetter-Kapriolen: Afrikaner bauen Schneemänner und machen Schneeballschlachten. Die düsteren Seiten eines der strengsten Winter seit Jahren sind mindestens fünf Tote und zahlreiche Vermisste, zerstörte Häuser, gesperrte Brücken, Straßen und Grenzübergänge sowie ausgefallene Flug- und Zugverbindungen.

Schulen geschlossen
Im Küstenort Port Elizabeth blieben viele Schulen und Geschäfte nach sintflutartigen Regenfällen geschlossen. Bis Donnerstagmorgen wurden an einigen Orten der Stadt innerhalb von 24 Stunden Niederschläge von 270 Millimeter gemessen.

35 Zentimeter Neuschnee
In Johannesburg und Pretoria staunten Weiß und Schwarz über leichten Schneefall – ein selbst im Winter der Südhalbkugel ungewöhnliches Wetterphänomen. In der Provinz East Cape schneite es in den Drakensbergen, wo die Skiorte normalerweise auf Kunstschnee angewiesen sind. Im Ski-Gebiet um Tiffindell fielen an einem Tag 35 Zentimeter Schnee. „Die Kunden sind begeistert. Man sieht in Afrika nicht alle Tage Schnee vom Himmel fallen“, freut sich Johan Smuts von der örtlichen Schneekanonen-Mannschaft. Normalerweise schneit es in dem Skiort durchschnittlich fünfmal pro Jahr und nie so große Mengen auf einmal.

Menschen mit Helikopter gerettet
Viele Menschen saßen auf Hausdächern oder in Autos fest. Die Armee schickte Helikopter in die Region, um bei der Evakuierung zu helfen. Vom Kälteeinbruch betroffen ist neben dem Süden und Osten Südafrikas auch das zum Teil nur schwer zugängliche Gebirgskönigreich Lesotho.

Brennstoff ist knapp
Verzweifelte Menschen suchten nach Brennstoff, um sich warm zu halten. In Hauseingängen, unter Brücken und in Verschlägen flackern nachts offene Feuer, um den Armen trotz der Sturmböen ein wenig Wärme zu spenden. In dem Ort Zeerust brannte ein leer stehendes Gebäude ab, nachdem mehrere Obdachlose dort neben einem Feuer eingeschlafen waren. Einer von ihnen erlag seinen schweren Verletzungen.

Stromnetz überlastet
„Johannesburg friert“, brachte es die Zeitung „The Star“ auf ihrer Titelseite auf den Punkt. In Südafrika sind weder die Bretterverschläge der Townships noch die luxuriösen Villen der Vororte gegen winterliche Minustemperaturen gewappnet. Die hunderttausendfach eingeschalteten Elektroöfen ließen vielerorts das überalterte Elektrizitätsnetz schwächeln. Die Folge: Stromausfälle legten ganze Viertel lahm. Gasflaschen für die in den meisten Wohnhäusern vorhandenen Öfen sind seit Wochen ausverkauft. “

…….aber jetzt habe ich mal wieder zeit und lust um ein paar bilder nachzureichen die schon drin sein sollten. eigentlich ist die waterfront ja eine schöne sache, aber all der luxus in einem land das immer noch diverse probleme mit der armut hat ist schon merkwürdig in dem zusammenhang.
um ordentlich essen zu gehen ist es natürlich wirklich schön dort und das was man dort aufgetischt bekommt ist durch die reihe echt in ordnung.

waterfront01

Nach den Tagen im elterlichen Haus in Prince Albert sind wir dann ja wieder weitergezogen Richtung Küste wo wir den ersten Tag wie zuvor berichtet bei regen in Wilderness verbrachten.
Auf dem Weg dorthin ergaben sich trotzdem teils sehr schöne Momente in denen man die Seele baumeln lassen konnte während man die Berge vor der Nase hatte.

Den Backerpacker in Wilderness fand ich eigentliuch ganz schön, aber bei dem Wetter, naja, viel gibt die Gardenroute halt nicht her wenn es regnet.

Grund genug am Strand bekiffte Bilder zu schiessen, naja, wers braucht 😳

Danach sind wir mit dem Auto ein wenig rumgecruised, eientlich wollten wir ja in Tsi-Tsi-Kamma pennen, aber als wir die abgebrannten Berge dort im Regen stehend sahen war der Gedanke auch schnell ad acta gelegt. Ab da waren wir dann für 3 Tage in Mosselbay, was ich wenn man keinen Mietwagen hat nicht empfehlen kann, da einfach zu langweilig.

Langsam sind alle passablen udn teils auch weniger passablen Bilder drin, es kommen noch einpaar von Kapstadt zum Abschluss die Tage und dann hat dieser Blog seinen Dienst getan

Wer den bequemeren Weg von Prince Albert in die Straussenmetropole Oudtshoorn wählt nicht den Swartbergpass mit seinen ca.2500 Metern über dem Meeresspiegel, sondern die weit tiefer gelegene gut ausgebaute Meiringspoort.
Auf dem Weg durch die Meiringspoort lädt eine Stelle zum Verweilen ein an der ein Wasserfall fliesst. Zwar hatte ich diesen Wasserfall mit mehr Wasser in Erinnerung, aber nichts desto trotz ist es immer wieder imposant zu sehen wie die Natur dort wirkt.
Das Wasser ist zwar saukalt, aber ich denke man sollte auf jeden Fall mal reinspringen, zumindest ist es sauber 🙂

Auf dem Weg nach Oudsthoorn ist ein Besuch in den Kango Caves zu empfehlen….

Also es kommen noch einige Bildchen die Tage nach , nur habe ich eben nicht die Zeit alles auf einmal hier reinzuklatschen, denn nebenbei muss ich auch noch ein wenig arbeiten 🙁

Es ist zwar irgednwie dröge wenn man durch die Karoo fährt auf den ersten Blick. Diese endlos langen Strassen, all das trostlose Geröll, aber trotzdem kommen immer wieder ein paar Farbkleckse hinzu die einen wieder versöhnlich mti dieser landschaft stimmen.
Auf dem Weg nach Prince Albert haben wir in Matjies Fontain eine Pause eingelegt. Man möchte hier nicht tot überm Zaun hängen, aber es hat was, irgendwie schnuckelig.

Schönes Gefährt, aber vermutlich nicht oft im Einsatz

Prince Albert selbst weiss auch zu glänzen, manchmal unterliegt dieses Örtchen allerdings einfach zu langen Trockenphasen die die Menschen dort stöhnen lassen.

Von oben betrachtet sieht der Ort so aus:

Und so sieht das Internetcafe des Townships aus. Was mich verdrossen hat an der Geschichte ist, dass die Regierung dieses Container aufstellt, damit die Leute Zugang zu Bildung haben, aber während sonst in Prince Albert alles günstiger ist als in Kapstadt so kostet Surfen mit Modem in Schneckengeschwindigkeit die Armen des Landes dort 60 Rand während man in Kapstadt 10 Rand für eine Stunde zahlt.

In den Townships selbst das gewohnte Bild, wobei anzumerken ist dass es diesen leuten nicht so schlecht geht wie teils in Kayalitsha mit seiner Million Einwohner, aber das es reichlich zu tun gibt muss man wohl nach Ansicht dieser Bilder nicht länger drüber nachdenken.

Immerhin ne Schule, schonmal etwas……

Das wars mal wieder für heute. Bis alle Bilder hier zu finden sind geht wohl noch einige Zeit ins Land 8|

So, ich habe nun von Markus die CD mit den Bildern bekommen und werde die nach und nach hier reinpacken. Ich fang mal an mit denen die wir in den Swartbergen gemacht haben, die finde ich mit am schönsten.

der eingang zu den swartbergen. man kann richtig sehen wie die massen da vor ewigkeiten gegeneinander gearbeite haben.

den swartbergpass hoch wird man für die eisige kälte die an dem tag oben herrschte mit traumhaften aussichten belohnt.

ich weiss nicht mehr wieviel es genau war, aber wer proteen abknickt als souvenir wird folgerichtig mit ner sehr hohen geldstrafe belegt, richtig so. ist immerhin die nationalpflanze. man sieht wie wir den wolken näherkommen, ein paar meter höher und wir stecken mit der nase mitten drin.

und irgendwann wurde es dann etwas undurchsichtig und die luft immer dünner. war aber nichts desto trotz beeindruckend. der ganze pass ist eigentlich beeindruckend. sollte man sich wenn man in der nähe von oudtshorn ist mal ansehen.

die tage werde ich noch einiges an bildern nachlegen. auch wenn schon die ersten heinis meinen hier irgendwelche schlauen sprüchlein reinzuschreiben unter kommentaren tut das dem spaß den urlaub auf die art zu kommentieren keinen abbruch.
die bilder waren wie gesagt der anfang aus einem großen fundus. to be continued

………ich werde die hier nach und nach reinpacken, um vielleicht auch noch ein paar Sachen zu erläutern. Ich überlege eh ob ich den BLog nicht aufrecht erhalten soll mit allen möglichen Themen rund um Südafrika. Wenn mans später liest ist es für einen selbst ja vielleicht auch witzig 8|

Ich fang mal mit nem älteren Blick an und zwar ist das ein Dorm in der Oaklodge, dem damaligen Backpacker von meinem Cousin, der leider wohl nun zu ner Spießerbude geworden ist meinen Eindrücken nach.

Nur mal so aus dem Auto draufgehalten, ich finde es so schön wenn man um den Tafelberg rumfärht und dann die Strassen so aussehen und die Bäume viel Schatten spenden bzw. kaum den Himmel erkennen lassen.

Und hier die typische Tourikotze, natürlich „handmade“. Die Sachen werden an depperte Touris vertickert die gerne Exponate aus dem fernen Afrika zuhause ausstellen um Besuch zu begeistern mit eienr weltoffenne Einstellung.
Ein kleines Problem in Südafrika, wobei ich drüber lachen kann, denn jeder ist dort ein „Artist“ daher ist die dort angebotenen Kunst recht naiv und vermutlich könnte man mit ein wenig Übung sich selbst so manches Ding schnitzen XX(
Es gibt eben noch ca. 40% Arbeitslose und jeder der einen anspricht will irgendwas von einem, das ist nunmal leider so, aber man kann sich dran gewöhnen und Kaufzwang besteht ja trotzdem nicht.

Einer dieser wilden Abende wie man unschwer an meinem wilden gesichtsausdruck erkennt. Aua, das war hart!

Nochmal unser Backpacker in Kapstadt von aussen…..

…….und zum Abschluss noch ein Waterfront-Bildchen, das habe ich aber hauptsächlich wegen des dicken Kahns gemacht mit dem ich gern mal ne Runde mit gefahren wäre…….

Hier nun eine kleine Linkliste rund um das Thema Südafrika/seziell Kapstadt:
http://www.sunflowerstop.co.za – unser Backpacker. Saubere Räume, angenehme Preise und sehr lustiges, chaotisches Personal. Liegt in Greenpoint, leider direkt am Strassenstrich für Leute die mit sowas nen Problem haben.

http://www.sonsoftrout.co.za – Rockmucke ein wenig im Pearl Jam Stil. Früher waren die echt ne Nummer in Südafrika, aber heute kann man froh sein wenn man noch ne CD von denen kriegt. Ich habe mir jedenfalls eine geholt. Ich hab die 99 in Kapstadt live gesehen und fand die sehr geil. Erinnert auch ein wenig an das Kapstadt vor 6 Jahren.

http://www.capetown-online.de – das beste Portal in deutschsprachig rund um Kapstadt meines Erachtens.

– 15 Museen die man sich an regnerischen Tagen in Kapstadt reinziehen kann. Sehr schön zum Teil.

http://www.suedafrika.org/sae/de/index.asp?DocumentID=0 – Deutsche Botschaft Südafrika

Interessant auch die aktuelle GEO-Saison Ausgabe beschäftigt sich tief mit Südafrika und hat eine Menge guter Tipps auf Lager.

http://www.patourism.co.za – die Seite sieht zwar fürn Eimer aus, aber es ist der Ort wo meine Eltern halbjährlich residieren. Dort ist zwar der Hund begraben, aber seinen Charme hat auch dieses Nest was wie einem David-Lynch-Film entsprungen vorkommt. Und der Sternenhimmel in der Karoo ist an Tagen an denen der Mond nicht voll ist und keine Wolken den Himmel zieren überwältigend.

So, ich werd auch noch ein paar Bilder hier reinhauen die Tage.

Arnie

Page 19 of 22« First...101718192021...Last »
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.