braai day

Wie vielseitig die Menschen in Südafrika sind zeigt sich wie sie Feiertage angehen oder vor allem einfach mal aus einem alten Feiertag, den nur ein Teil der Menschen dort feierten etwas völlig anderes machen.

Ursprünglich war der 24.September der Shaka Day, zu Ehren des Zulu König Shaka, der damals die verschiedenen Zulu Claans zu einer einheitlichen Nation zusammenführte.

Bis 1995 hielt diese Tradition und die Zulu’s pilgerten an diesem Tag in Strömen zu Shaka’s Grab.

Das Grab steht in Stanger in der Provinz Kwazulu Natal. Neben dem Denkmal liegt auch der Stein, auf dem Shaka bei der Ermordung durch seine Halbbrüder Dingane und Mhlangana gesessen haben soll.

Heute jedoch ist es der Heritage Day, der Tag an dem die „Rainbow Nation“ das feiert was sie ausmacht: ihr Vielfältigkeit.
Die Südafrikaner feiern dieses unglaublich große Erbe, welches sich aus den vielen, vielen verschiedenen Kulturen zusammensetzt, welche durch Völkerwanderung, Kolonialisierung usw. über die Jahrhunderte in das Land am Kap strömten.

Am heutigen Tag finden im ganzen Land diverse Feiern statt und Sinn ist es das Land weiter zu vereinen. Die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit verleiht Helen Zille etwa heute den Freiheitspreis.

Was für den Humor der Südafrikaner spricht ist allerdings vor allem, dass sie diesen Tag Braai Day nennen und man sich heute einfach mit Freunden trifft und beisammen ordentlich Fleisch vertilgt.

Wie ich auf sozialen Netzwerken entnehmen kann feier auch meine Freunde am Kap auf die Art und wenn ich da wäre, yes-ja, ich würde es genau so machen.

Während ich das hier schreibe regnet es in Eimern und die Temperaturen stehen eindeutig auf Herbst. Tschüß Sommer, es ist Zeit zu buchen……..
Und hier noch ein Bild vom Braai im März in Wilderness an der Garden Route.

braaiday

Schirmherr der Braai Bewegung, Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu steht natürlich heute auch am Braai. Hätten wir hier solche Vertreter des Glaubens oder Politiker hätten wir jedenfalls einige Probleme weniger :DD:DD:DD

Written by Arnulf Diegel